Etappe28 – Der Weg der Massen beginnt.
17.06.2014 – 25km, Portomarin bis Palas de Rei. Der Tag beginnt mit Nebel, doch der Nebel lichtet sich bald und der Camino ist gefüllt mit Pilgern. Die letzten 100km stehen am Programm.

Der Tag beginnt angenehm. Ich habe gestern den Abend mit lieb gewordenen Menschen verbracht und habe auch noch Claudia kennengelernt. Sie schlief gestern Abend unter mir, im Stockbett. Wir gehen heute den größten Teil des Weges gemeinsam. Sie kommt aus dem südlichen Teil von Italien, ca. 100km vom Ätna entfernt, am Meer. Den Namen des Ortes kann ich nicht behalten. Das ist das einzig schöne an diesem Tag und sie ist übrigens seit Leon unterwegs. Es sind Massen von Camino Touristen unterwegs. Ich zähle einen Abschnitt und rechne hoch auf 1800 Menschen für die letzten drei Etappen. Es werden demnach, jetzt täglich an die 600 Pilger Santiago de Compostela erreichen.

Der meiste Teil des Weges führt entlang von Straßen und bietet nur wenig sehenswertes. Der Pilgerstrom nimmt kein Ende und ich bin froh Claudia an meiner Seite zu haben. Ich erreiche um 13.30Uhr Palas de Rei, ohne Claudia. Sie musste sich in der Ortschaft zuvor ausruhen, zu groß waren ihre Probleme mit Blasen und Knie, aber sie hofft nach zu kommen.

Erkenntnis des Tages: Bleib dir selber treu.

Rückblick auf die 4. Woche

Tag 29: Arzua